Felsmalerei von Sfissifa - El Ghicha - Laghouat Station:

2020 elefant Felsenmalerei 2020 Elefanten FdiPM

Der Urmensch beschäftigt sich seit langem mit der Flora und Fauna um ihn herum, macht das Beste daraus und nutzt sie in seinem täglichen Leben. Er jagte Tiere nach Nahrung und Kleidung, wurde aber auch von Angst getrieben; Alle diese Aspekte seines Lebens wurden durch Zeichnungen und Stiche zum Ausdruck gebracht, die er auf Stein auftrug und die wir heute an verschiedenen Orten im ganzen Land treffen. Eine dieser Stätten ist zufällig die Station Sfissifa in der Gemeinde El Ghicha in Laghouat, die ein reiches und abwechslungsreiches Erbe verbirgt und sowohl Felskunst aus der Jungsteinzeit als auch touristische Landschaften kombiniert, die a große Anzahl von Besuchern.

Diese Lage befindet sich 10 km südlich der Hauptstadt der Gemeinde El Ghicha am Straßenrand. Es hat eine einzige exponierte Fassade in Form einer veränderten Felsformation, die durch klimatische Unwägbarkeiten zerstört wurde und die vollständig der Sonne ausgesetzt ist. Die Abmessungen dieser Oberfläche sind 31,5 m lang und 7 m hoch und zeigen viele Tiere: einen Elefanten, einen Tiger, ein Elefantenbaby, begleitet von einem erwachsenen Elefanten, zwei Strauße, einen Esel, einen Stier und einen Schlange.

Der archäologische Wert dieser Stätte wurde durch die Tatsache verstärkt, dass sie international bekannte Zeichnungen enthält, darunter das Bild der Elefantin, die ihre Jungen schützt, und das als Emblem der Organisation der Vereinten Nationen für den Schutz von ausgewählt wurde UNICEF Kindheit.

Diese Zeichnung zeigt ein sich bewegendes Elefantenbaby, das nach links geht und von seiner Mutter geschützt wird. Dieses Design mit einer Länge von 1,07 m und einer Breite von 1,85 m befindet sich in der Mitte der Fassade und ist von einer breiten und tiefen Linie eingraviert.

 

 

Quelle: Post Algerien

Eule - Bubo Ascalaphus:

Uhu 2020 Birds FdiPM

Die eurasische Uhu: Bubo ascalaphus oder auf Arabisch Theys, Bourourou aus der Familie der Strigidae, ist die größte Eule in der nordafrikanischen Region, massiv mit großen Reihern von bis zu 60-75 cm. Große gelb-orange Augen mit rotbraunen Oberteilen des Körpers und weißem Hals. Der Rest der Unterseite des Körpers hat eine Farbe, die von hellbraun bis sandbraun variiert.

Die obere Brust ist mit tropfenförmigen Mustern und einigen kreuzförmigen Stäben bedeckt. Der ventrale Teil hat feinere Muster in Form von Streifen, die Fußwurzeln und die Füße sind stark gefiedert. Die Iris variiert von gelb bis dunkelorange. Das Wachs ist gräulich, die Rechnung schwarz.

Diese große Eule besucht felsige Wüsten, Steppengebiete, Berggebiete und angrenzende Oasen.

Die eurasische Uhu wird nach Sonnenuntergang aktiv. Tagsüber ruht es zwischen den Felsen, aber auch auf dem Boden. Es befindet sich oft in einem Klippenspalt oder am Eingang einer Höhle. Es ernährt sich hauptsächlich von kleinen Nagetieren, Hasen, Igeln, aber auch von Reptilien, großen Insekten und Skorpionen.

Die Legung umfasst 2 bis 4 weiße Eier, die ohne Beilage direkt auf dem Boden des Nestes abgelegt werden. Während der gesamten Inkubationszeit von 31 bis 36 Tagen wird das Weibchen von seinem Partner zum Nest gebracht.

Sesshafte Nester und wie alle unsere Raubvögel ist die Uhu durch algerische Gesetzgebung geschützt (Executive Decreto Nr. 12-235 vom 24. Mai 2012 zur Festlegung der Liste der geschützten Nicht-Haustierarten).

Fransenfledermaus - Myotis Nattereri:

Fledermaus

Die Fledermäuse, die allgemein als "Fledermäuse" oder im arabischen Khefach bezeichnet werden, Tyrellil enthalten in Algerien 26 Arten aus 7 verschiedenen Familien.

Die meisten unserer Fledermäuse kommen häufig in Umgebungen vor, die von der Küste bis zu den Bergen und Waldgebieten reichen, und ein Dutzend von ihnen lebt in Steppen- und Sahara-Umgebungen. Cavernicoles liegen in Höhlen, Geröll, Ruinen, Brunnen, Rissen, Minen, Tunneln.

Die Natterer's Murin ist eine Fledermausart aus der Familie der östlichen Vespertilionidae, nachtaktiv und in der Dämmerung. Mittelgroße, ziemlich lange Ohren zwischen 14 und 18 mm, die die Schnauze leicht überschreiten. Das Fell ist lang und zerzaust, auf dem Rücken graubraun und auf dem Bauch grauweiß.

lebt in Kolonien, sendet Ultraschall aus, der jede Art charakterisiert, und nutzt die Echolokalisierung, um in völliger Dunkelheit zu navigieren.

Bekannt von der Grenze der Küste der Sahelzone und des Tell-Atlas, die vom nördlichen Zentrum in den Westen des Landes verlaufen. Häufige Waldlebensräume und Besetzung von Tieflandlandschaften mit Eichen- und Auwäldern, Fortpflanzung und Umgebung Tief wird in Höhlen, Minen, hohlen Bäumen,…

Alle unsere Fledermäuse sind Insektenfresser, die durch das Dekret Nr. 12-235 vom 24. Mai 2012 geschützt sind, mit dem die Liste der geschützten Nicht-Haustierarten festgelegt wird.

Die Rauchschwalbe - Hirundo Rustica:

Rauchschwalbe

Boubchir stammt aus der Familie der Hirundinidae, der auf Arabisch Khetayefa genannten rustikalen Schwalbe. Sie ist eine wandernde Sommerart, die von der Mittelmeerküste bis zu den Sahara-Oasen Touggourt, Laghouat und Bechar nistet.

Erkannt an seinem stromlinienförmigen Körper von bis zu 18 cm, seinen Sichelflügeln und seinem gegabelten Schwanz. Der Erwachsene im Brutkleid hat den oberen Teil des Körpers und die schwärzlichen Flügeldecken mit bläulichen Reflexen, der untere Teil des Körpers ist weiß mit Cremefarben. Der Kopf zeigt eine typische ziegelfarbene Stirn und Kehle. Sie gibt ein sehr melodiöses Lied und Twitter ab.

Die ausschließlich insektenfressende Schwalbe ernährt sich nur von im Flug gefangenen Insekten.

Es ist eine anthropophile Art, die während der Brutzeit nistet. Das Weibchen legt 2 bis 7 Eier, rosa-weiß und braun gepunktet, die es 13 bis 16 Tage lang fast alleine inkubiert.

Die Rauchschwalbe ist eine wandernde Sommerart in unserem Land und verbringt den Winter in tropischen oder äquatorialen Umgebungen.

2020 Birds Daten

 

Quelle: Post Algerien

   
© Motivarbeitsgemeinschaft "Allgemeine Zoologie e.V."