Ausgabetag: 10.04.2019

Entwicklung der Tristan Rock Lobster Fischerei

Die Hummerfischerei ist für Tristan sehr wichtig, da sie die Haupteinnahmequelle für die Inselgemeinschaft darstellt. Die außergewöhnliche Qualität des Tristan Lobster (Jasus tristani) bedeutet, dass er jetzt auf der Speisekarte einiger der besten Restaurants der Welt steht und von vielen der weltweit führenden Supermärkte genutzt wird.

Tristan hat zwei verschiedene Bereiche der Hummerfischerei:

Schiffsbasiert: Sie werden von Konzessionen betrieben und verwenden große Hochseefischereifahrzeuge aus Kapstadt. Sie fischen um die drei Außeninseln Inaccessible, Nightingale und Gough Island. Die Fänge werden an Bord der Fischereifahrzeuge verarbeitet und eingefroren.
Inselbasiert: Wird ausschließlich von Inselfischern betrieben und ist auf die Insel Tristan da Cunha beschränkt. Dabei werden zwölf 7-8 m lange Motorboote eingesetzt, die Fänge zur Verarbeitung an die Fabrik auf der Insel liefern.

Die kommerzielle Fischerei in Tristan da Cunha auf den Langusten (Jasus tristani), der vor Ort als Langusten bekannt ist, begann 1949. Dies war das Ergebnis von "The Tristan Venture", einer Erkundungsexpedition aus dem Jahr 1948. Die South Atlantic Islands Development Corporation (SAIDC) wurde dann gebildet und gewährte das alleinige Recht, Hummer zu exportieren. 1949 wurde mit dem Bau einer Konservenfabrik in Tristan begonnen, die Ende 1950 in Betrieb war. Von 1949 bis 1961 wurde die gesamte Fischerei in Jollen durchgeführt, die vom Ufer aus gestartet wurden. Das Hummerfischen war bis Mitte der 1950er Jahre auf die Nähe der Siedlung beschränkt, als ein Motorboot gekauft wurde, um die Jollen um die Insel zu ziehen. 1960 wurde die Konservenfabrik geschlossen und eine zusätzliche Gefrierkapazität installiert.

Im Oktober 1961 zerstörte der Lavastrom eines Vulkanausbruchs die Fabrik und die gesamte Insel wurde nach Großbritannien evakuiert. Die Inselbewohner kehrten 1963 zurück und bauten die Fabrik an einem anderen Ort wieder auf. Diese wurde am 23. Mai 1966 eröffnet. Ab 1965 ersetzten nach und nach größere Motorboote die lokale Jollenflotte.
Nachhaltige Fischereimaßnahmen

Größenbeschränkungen wurden in den 1980er Jahren eingeführt, aber ein anhaltender Rückgang der Fänge führte 1991 zur Einführung von zulässigen Gesamtfängen (Total Allowable Catches, TAC). Das Fischereidepartement empfiehlt dem Inselrat nun jährlich eine TAC, wobei der Rat die festgelegte TAC für die FAC genehmigt Jahreszeit. Die Fischereiabteilung ist verantwortlich für die Sammlung von Fischerei- und Fanginformationen, die Erteilung von Fischereilizenzen und die Sicherstellung, dass die Fabrik- und Fischereibetriebe den höchsten Standards entsprechen.

1997 wurde den Ovenstone-Agenturen eine neue Konzession gewährt, einschließlich einer Reihe von Vorschriften zur Regelung der Fischerei. Eine wesentliche Änderung in der Fischerei folgte, als Beschränkungen für Ausrüstung und Boote, TACs, ein Verbot der Aufnahme eiertragender Weibchen und saisonale Schließungen durchgesetzt wurden.

Am 13. Februar 2008 fing die derzeitige Fischfabrik Feuer und brannte nieder. Es wurde nach EU-Vorgaben umgebaut und am 17. Juli 2009 offiziell wiedereröffnet.

Der Marine Stewardship Council (MSC) hat die Fischerei auf J. tristani im Jahr 2011 zertifiziert, was bedeutet, dass eine strenge Bewertung des Bestandsstatus, der Managementeffizienz und der Umweltauswirkungen bestanden wurde. Nach vielen Jahren erhielt die Tristan-Hummerfischerei 2014 endlich die Genehmigung zum Import in die EU, ein großer Erfolg.

Aufgrund der abgelegenen Lage der Fischerei sind die Hummer nur in einer Reihe von Premium-Tiefkühlformaten erhältlich, darunter ganzer gekochter, ganzer roher Schwanz, Schwänze und ein einzigartiges Format, der ganze Hummer in Sashimi-Qualität.

Die wichtigste Bewirtschaftungsmaßnahme für die Tristan-Fischerei war die Einführung von TACs für jede Insel, die 1991 eingeführt wurden.

Die Verbesserung der Nachhaltigkeit der Fischerei hat für Tristan da Cunha eine Zeit wirtschaftlicher Stabilität mit sich gebracht. Die Fortsetzung der Fischerei in einem nachhaltigen und vorsorglichen Ansatz ist für Tristan da Cunha ein vorrangiges Ziel, um sowohl als sichere Einkommensform für die Insel zu dienen als auch die potenziellen Umweltauswirkungen der Fischerei zu minimieren.
Stempel Design Details
35p - Lokale Fischerboote, die im Hafen von Calshot festgemacht sind

201903 lobsters 0 35p 150h
50p - Luftaufnahme der neuen Fischerei und der aktuellen Hummerverpackung

201903 lobsters 0 50p 150h
£ 1.00 - Neues Fischereifahrzeug Geo Searcher, dessen Jungfernfahrt im April 2017 war

201903 lobsters 1 00p 150h
£ 2.00 - Tristan Rock Lobster (Jasus tristani), lokal bekannt als Crawfish

201903 lobsters 2 00p 150h
FDC - Besatzung des MFV Edinburgh beim Angeln auf den Außeninseln

201904 lobsters FDC

   
© Motivarbeitsgemeinschaft "Allgemeine Zoologie e.V."