Im März 2020 gab die OsFaFl folgende Ganzsachen heraus.

 

Amazona (Amazona pretreii) - Der Zoo von Bošovice ist der einzige auf der Welt, in dem sich diese Papageienart seit 2016 regelmäßig vermehrt.

OSFaFL10 2020

Südlicher Smaragd / Enicognathus ferrugineus ferrugineus /

Exotischer Name, exotisches Aussehen und exotisches Land - das ist Smaragdkogna. Der südlichste lebende Papagei der Welt. Der einzige Zoo in Europa, der diese Papageien in der Kolonie hält und erfolgreich aufzieht.

OSFaFL11 2020

Zusätzlich gibt es einen R-Zettel.

RN 08 2020

Der einzige Papageienzoo in Europa

Post: 683 55 Bošovice
Verwendungsdatum: 2. 3. 2020 bis zum Ablaufdatum
Menge: 480 Stück

Anmerkung:
R-Aufkleber mit zusätzlichem Aufdruck „1. März beginnt die neue Saison im einzigen Papageienzoo Europas “und der Papagei abgebildet.

 

Papageienzoo Bošovice

Der Zoo befindet sich im südmährischen Dorf Bošovice, etwa 25 km südl. von Brno, 6 km vom Gedenkhügel des Friedens und der „napoleonischen“ Stadt Slavkov u Brna entfernt. Dieses malerische Dorf mit etwa 12.000 Einwohnern liegt im sogenannten Politaví-Gebiet und am äußersten Rand des Ždán-Waldes entlang der Buchlov-Wälder.

Herkunft des Zoos

Der Bau des Zoos führte uns zu mehr als 35 Jahren Zuchterfahrung, dem Bestreben, den akzeptabelsten Hintergrund für Papageien und die breite Öffentlichkeit zu schaffen, um unsere langfristigen Aktivitäten auf dem Gebiet der Zucht zu demonstrieren.

Basierend auf dem ausgearbeiteten Entwicklungskonzept wurden seit 2005 nach und nach neue Zuchtanlagen geschaffen - Einzelausstellungen für Papageien. Derzeit können Sie in unserem Zoo eine Sammlung von Arating, Amazonas, Ary, Amazonas, Kakadus und afrikanischen Papageien sehen - Graupapageien, Senegal und andere. Derzeit sind 80 Volieren in Betrieb, weitere befinden sich im Bau. Wir werden Sie über die Eröffnung neuer Ausstellungen auf dem Laufenden halten.

Der Papageienzoo wurde im Mai 2008 gegründet und im August 2011 für die Öffentlichkeit geöffnet.

Unsere Geschichte.

Es ist 1969, und zu dieser Zeit erhält ein kleiner Junge von seinen Eltern mehrere Wellensittichpaare (Melopsittacus undulatus). Die ersten Käfige werden gebaut und die Würfe haben nicht lange gewartet. Und dies ist natürlich der erste Impuls für den Erwerb neuer Papageienarten und die schrittweise Erweiterung der gesamten Rasse.

Beispielsweise ist seit 1978 die regelmäßige Zucht von Fischerpapageien (heute Agapornis fischeri), Sorten (Platycersus eximius), Gelbköpfen (Platycersus adscitus) und Penantis (Platycersus elegans) erfolgreich. Heute sind sie häufig gezüchtete Papageien, aber zu dieser Zeit waren sie seltene Arten und sogar das Besitzen oder sogar Züchten von Küken war ziemlich außergewöhnlich, besonders für einen kleinen Jungen. Wie andere kommen bereits größere und seltenere Papageien von älteren und erfahrenen Züchtern praktisch aus der ganzen Tschechoslowakei. Eine der Reisen führte nach Brünn zum Züchter Herrn Slavíček, von dem Sie 1 Paar Papageien mit roter Kappe (Purpureicephalus spurius) und einige Barnardů (Barnardius barnardi) erhalten können. Diese Papageien wurden von Herrn Slavíček aus Österreich gebracht, und in der gesamten Tschechoslowakei gab es nur wenige Individuen unter den Züchtern (1980). Wir schaffen es auch, eine anständige Sammlung von Arating aufzubauen. Erwähnenswert ist die erfolgreiche Züchtung bei Arating-Kakteen (Aratinga cactorum) und Orangenköpfen (Aratinga canicularis). Das elterliche Paar arating Kakteen wurde 1988 in der Ornita Bratislava Ausstellung zusammen mit vier aufgezogenen Welpen ausgestellt. Andere Nachkommen dann auf der Ausstellung Exota Olomouc (1987 und 1989). 1980 gelang es ihnen, ein paar Aras (Ara maracana) zusammenzubauen, gefolgt von ihrer erfolgreichen Aufzucht im Jahr 1987. Es war die zweite Aufzucht in der damaligen Tschechoslowakei. Alle Würfe wurden auch in Büchern von Milan Vašíček aus Lipník nad Bečvou veröffentlicht.

Weitere Aktivitäten werden nach dem Revolutionsjahr 1989 geprüft. Die "Ara Farm" wurde gegründet und ist auf die künstliche Aufzucht und den Verkauf von zahmen "Haustiertieren" spezialisiert. Es war notwendig, einen Inkubationsraum, einen Aufzucht-, Ausstellungs- und Verkaufspavillon mit Käfigen, Spielzeug und Papageienfutter zu bauen. Diese Räume werden noch vom Zoo genutzt. Während dieser Zeit nehmen die Eigentümer der Ara-Farm regelmäßig an verschiedenen Seminaren teil und halten Vorträge, die hauptsächlich von den Herausgebern der Zeitschrift Papoušci organisiert werden.

Der Wendepunkt ist das Jahr 2004, in dem definitiv entschieden wurde, welchen Weg man einschlagen soll. Das Konzept der Entwicklung der Papageienzucht einschließlich der Zuchteinrichtungen wird ausgearbeitet. Der erste Pavillon, in dem hauptsächlich südamerikanische Papageien gezüchtet werden sollen, wurde gebaut. Alle Expositionen bestehen aus hochwertigem Edelstahl, einschließlich Edelstahlgewebe. Ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Gebiets ist auch ein Garten, der praktisch gleichzeitig angelegt wird. Der nächste Schritt bei der Umsetzung der Pläne besteht darin, einen Weg zu finden, um die Einrichtung der Öffentlichkeit, aber nicht nur der Einrichtung, zu zeigen, sondern der Öffentlichkeit auf sensible Weise die Möglichkeit zu geben, Papageien zu pflegen und ein Umfeld zu schaffen, in dem sie sich in der menschlichen Pflege wohl fühlen können . Grundsätzlich war der einzige Weg, einen Zoo zu gründen. Und hier beginnt eine weitere neue Etappe.

Der Papageienzoo wird eingerichtet und ist für den Betrieb des Zoos lizenziert - Mai 2008. Diese Lizenz wird vom Umweltministerium erteilt.

Der Hauptpavillon mit 80 Ausstellungen, einschließlich aller technischen Einrichtungen (Futterlager, Obst- und Gemüselager, Reinigungsräume, Futtermittelzubereitungsanlage usw.), wird fertiggestellt. Das Zentrum für Umwelterziehung für Ausstellungen und Vorträge wird in Betrieb genommen.

Drei Jahre später, am 1. August 2011, öffnet es seine Tore für die Öffentlichkeit. Im Zoo konnten etwa hundert Papageien in 19 Arten beobachtet werden. Medienpartner ist Herr Bedřich Maleček. Teil des Gartens ist der "Beobachtungsraum", ein Pavillon mit Sitz für ungestörte Papageien, eine kleine Kinderecke mit Tieren und Sitz auf der Terrasse im Café Kakadu.

Das wichtigste Ereignis des Jahres 2012 war der Start von drei im Zoo dringend benötigten Ararauna-Welpen (Ara ararauna) (8.7.2012). Die Paten waren der Bürgermeister von Bošovice, Herr Jaroslav Šimandl, der Botschafter von Venezuela, Herr Víctor Julián - Hernández León, und der Kapitän des Fußballclubs Zbrojovka Brno, Herr Petr Švancara.

Jedes Jahr werden nach und nach neue Papageienarten erworben, und auch die Zucht ist erfolgreich. Im Jahr 2017 ist im Zoo das Baby des seltenen Amazonas (Amazona pretrei) zu sehen, und es war das erste, das in tschechischen und slowakischen Zoos gezüchtet wurde. Mit der Zeit gerät der Papageienzoo in das Unterbewusstsein der Menschen und jedes Jahr besuchen immer mehr Besucher aus den Reihen der Laien und Fachleute aus dem In- und Ausland den Zoo.

Der Zoo wurde 2016 vom Kurator Loro Parqu auf Teneriffa besucht. Juan Cornejo, die renommiertesten Züchter aus Australien, Indien oder Amerika, Züchter aus Moskau und dem Wiener Zoo. Mehrmals kommen in den Bošovské Zoo wichtige Papageienzüchter und Autor mehrerer Fachbücher Tony Silva, der derzeit in Florida lebt.

Im Jahr 2017 werden im Zoo über 200 Papageienstücke von mehr als 50 Arten gehalten, und gemäß dem entwickelten Entwicklungskonzept sollte sich der Zoo langsam weiterentwickeln.

Autoren: Vlastimil und Hana Škrhák

Ich glaube, dass dieser Artikel allen Naturliebhabern und insbesondere Liebhabern schöner Vögel - Papageien - gefallen wird. Ich selbst züchte seit mehr als 40 Jahren Papageien und andere Vogelarten. Ich weiß genau, wie viel Arbeit, Engagement, Experimentieren und Freizeit geopfert werden muss, um etwas Aufzucht zu haben oder sich zumindest gut und fit zu fühlen. Und diesem Zoo und all seinen Arbeitern geht es wirklich gut und sie verdienen meine tiefe Bewunderung und meinen Dank.

Der Besuch des Papageienzoos in Bošovice ist sicherlich ein ausgezeichneter Tipp für einen schönen Tag. Hab eine schöne Zeit. Jan Strakoš.

Der Artikel für das Web wurde von Jan Strakoš mit freundlicher Genehmigung der Autoren bearbeitet und eingefügt. Danke.

 

 

Quelle: OsFaFl - Tschechien

   
© Motivarbeitsgemeinschaft "Allgemeine Zoologie e.V."