Die OsFaFl veröffentlichte im Januar 2020 ein Postkarte mit diesem Motiv.

OSFaFL5 2020

Es gibt noch einen R-Zettel:

RN 05 2020

115 Jahre seit der Geburt von Zdeněk Burian

Post: 742 21 Kopřivnice
Nutzungsdatum: 11/02/20
Menge: 480 Stück

Anmerkung:
R-Aufkleber mit Aufdruck "Zdeněk Michael František Burian 115 Jahre nach der Geburt" und abgebildetem Dinosaurier Burianosaurus augustai ("Burianische Eidechse").

Burianosaurus augustai ("Burianische Eidechse") war eine Art kleiner oder mittlerer Ornithopodendinosaurier, die auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik in der frühen späten Kreidezeit (cenomanischer Grad, vor etwa 94 Millionen Jahren) auf dem Gebiet von Kutná Hora lebte. B. augustai wurde 2017 von Daniel Madzia, Clinton Boyd und Martin Mazuch auf der Grundlage der Entdeckung des Femurs beschrieben, die im Frühjahr 2003 von einem Arzt Michal Moučka in der Nähe von Mezholezy in der Nähe von Kutná Hora gemacht wurde.

Zu den gefundenen Fragmenten gehört ein pflanzenfressender Ornithopodendinosaurier, der früher zur Familie der Iguanodontidae gehörte, bis zu 4 Meter lang und etwa 1,2 bis 2 Meter hoch ist. Es war daher deutlich kleiner als beispielsweise Iguanodon bernissartensis aus der Unterkreide Westeuropas. Diese Dimensionsunterschiede können auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der tschechische Dinosaurier die sogenannte Insulinform eines Tieres war (dh eine Form, die sich auf Inseln mit weniger ökologischem Raum entwickelte). Er bewegte sich zwei oder vier, mit riesigen Gliedmaßen mit drei Zehenfüßen und Hufkrallen und wahrscheinlich mit einem Dorn am Daumen.

Diese Art lebte wahrscheinlich während des Oberkreide-Cenomanian (vor etwa 100 bis 94 Millionen Jahren) in der Inselumgebung (in unserem Gebiet gab es ein flaches Meer mit einem Inselsystem). Es wurde, wie die meisten anderen pflanzenfressenden Ornithopodendinosaurier, in kleine Gruppen eingeteilt. Er lebte hauptsächlich von Küstensalzlösung und Unterbringungsnadeln der Art Frenelopsis alata.

Im Frühjahr 2003 wurden in der Tschechischen Republik die ersten nachweisbaren Überreste eines Dinosauriers entdeckt. Die Entdeckung erfolgte in einem Steinbruch in der Nähe von Mezholez in Kutná Hora. Es war ein etwa 40 cm langes Fragment des Femurs und ein weiteres kleines Fragment (des Beckens oder der Rippe). Der zufällige Finder wurde der Kutná Hora Arzt und Amateursammler von Fossilien Michal Moučka. Er sagt über seine Entdeckung: „Wir sind ursprünglich in den Steinbruch gegangen, um nach Austernfossilien zu suchen. Aber dann bemerkte ich ein Stück Knochen, das aus dem Boden ragte. “

Kurz darauf entdeckten er und seine Studenten der Fakultät für Bildungswissenschaften der Karlsuniversität in Prag einen weiteren Überrest dieser Art von Dinosaurier Doc. RNDr. Vaclav Ziegler, CSc.

Im September 2017 wurde dieser Ornithopodendinosaurier in einer Studie von Daniel Madzia und seinen beiden Kollegen im Journal of Systematic Paleontology unter dem Namen Burianosaurus augustai offiziell benannt. Der Name ist eine Hommage an den tschechischen Künstler Zdeněk Burian und den Paläontologen Josef August.

Václav Ziegler

 

 

Quelle: Fauna und Flora, Tschechien

   
© Motivarbeitsgemeinschaft "Allgemeine Zoologie e.V."