Felsmalerei von Sfissifa - El Ghicha - Laghouat Station:

2020 elefant Felsenmalerei 2020 Elefanten FdiPM

Der Urmensch beschäftigt sich seit langem mit der Flora und Fauna um ihn herum, macht das Beste daraus und nutzt sie in seinem täglichen Leben. Er jagte Tiere nach Nahrung und Kleidung, wurde aber auch von Angst getrieben; Alle diese Aspekte seines Lebens wurden durch Zeichnungen und Stiche zum Ausdruck gebracht, die er auf Stein auftrug und die wir heute an verschiedenen Orten im ganzen Land treffen. Eine dieser Stätten ist zufällig die Station Sfissifa in der Gemeinde El Ghicha in Laghouat, die ein reiches und abwechslungsreiches Erbe verbirgt und sowohl Felskunst aus der Jungsteinzeit als auch touristische Landschaften kombiniert, die a große Anzahl von Besuchern.

Diese Lage befindet sich 10 km südlich der Hauptstadt der Gemeinde El Ghicha am Straßenrand. Es hat eine einzige exponierte Fassade in Form einer veränderten Felsformation, die durch klimatische Unwägbarkeiten zerstört wurde und die vollständig der Sonne ausgesetzt ist. Die Abmessungen dieser Oberfläche sind 31,5 m lang und 7 m hoch und zeigen viele Tiere: einen Elefanten, einen Tiger, ein Elefantenbaby, begleitet von einem erwachsenen Elefanten, zwei Strauße, einen Esel, einen Stier und einen Schlange.

Der archäologische Wert dieser Stätte wurde durch die Tatsache verstärkt, dass sie international bekannte Zeichnungen enthält, darunter das Bild der Elefantin, die ihre Jungen schützt, und das als Emblem der Organisation der Vereinten Nationen für den Schutz von ausgewählt wurde UNICEF Kindheit.

Diese Zeichnung zeigt ein sich bewegendes Elefantenbaby, das nach links geht und von seiner Mutter geschützt wird. Dieses Design mit einer Länge von 1,07 m und einer Breite von 1,85 m befindet sich in der Mitte der Fassade und ist von einer breiten und tiefen Linie eingraviert.

 

 

Quelle: Post Algerien

   
© Motivarbeitsgemeinschaft "Allgemeine Zoologie e.V."